Mona Wischhoff, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Medienkulturwissenschaft

  • Medien- und Kolonialgeschichte der Fotografie
  • Bildprojektionen und Lichtbildervorträge im Kaiserreich
  • Sammlungs- und Archivforschung

Wissenschaftlicher Werdegang

Mona Wischhoff studierte Kulturwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln, der Leuphana Universität Lüneburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2013 bis 2016 war sie studentische Hilfskraft am Tieranatomischen Theater – Labor für forschende Ausstellungspraxis am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Redakteurin der Zeitschrift Stadtaspekte. Die dritte Seite der Stadt. Von 2016 bis 2018 war Mona Wischhoff als wissenschaftliche Volontärin Teil des Eröffnungsteams des Museums Barberini in Potsdam. Mit ihrer Dissertation zu kolonialen Lichtbildervorträgen war sie von 2018 bis 2022 Stipendiatin des Graduiertenkollegs Zeugenschaft. Episteme einer medialen und kulturellen Praxis. Seit August 2022 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

 


Lehre

Seminar


WiSe 2022/23