Veranstaltungen

Video-Gastvortrag mit Diskussion von Moritz Wehrmann: »In your Face«

Am Dienstag, 6. Juli 2021 um 16h (c.t.), findet im Rahmen des Projektseminars »Das Gesicht. Fazialität und Medialität in
Geschichte und Gegenwart« ein Gastvortrag des Medienkünstlers Moritz Wehrmann (Berlin/Weimar) mit anschließender Diskussion als Videokonferenz via MS Teams statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Zugangs-Link zur MS Teams-Videokonferenz » hier


Das Gesicht
ist eine Kommunikationsschnittstelle. Als hoch individualisierte wie auch allgemeinverständlich wahrgenommene Ausdrucksfläche hat dessen sprachliche Beschreibbarkeit allerdings Grenzen. Der Vortrag widmet sich der Medialität des Fazialen aus einer künstlerischen Perspektive. Im Fokus stehen interaktive Arbeiten und Versuche, die sich spielerisch mit dem Wissen über, von und mit Gesichtern beschäftigen.

 

Moritz Wehrmann ist Medienkünstler und wissenschaftlicher Mitarbeiter am IKKM, Weimar. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit war er Mitarbeiter im Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung der HU Berlin und arbeitete u.a. mit dem französischen Neurowissenschaflter Alain Berthoz am Collège de France, Paris. Seine Kunst changiert an Grenzen zwischen Wissen und Nichtwissen, zwischen künstlerischem Experiment und wissenschaftlicher Versuchsanordnung.

Weitere Informationen: tom.ullrich@uni-mainz.de

 

Video-Gastvortrag mit Diskussion von Susanne Wagner: »Vor verschlossenen Kisten und leeren Vitrinen? Beobachtungen zur Medialität des Ausstellens in ethnologischen Museen«

Am 23. Februar 2021 von 14:30 Uhr bis 15:45 Uhr findet im Rahmen des virtuellen Mastertags des Masterstudiengangs Medienkulturwissenschaft ein Gastvortrag von Susanne Wagner (Berlin) mit anschließender Diskussion als Videokonferenz via MS Teams statt.

 

» Zugangs-Link zur MS Teams-Besprechung.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Weitere Informationen: franziska.reichenbecher@uni-mainz.de

 

 


Vollständiges Programm des Mastertags:

11:30 – 13:00 Q&A-Session
13:00 – 14:30 Mittagspause
14:30 – 15:45

Vor verschlossenen Kisten und leeren Vitrinen? Beobachtungen zur Medialität des Ausstellens in ethnologischen Museen

Öffentlicher Gastvortrag von Susanne Wagner mit anschließender Diskussion

Praktiken des Ausstellens – und die mit ihnen verwandten Verfahren des Aufstellens, Zeigens und Kuratierens – stellen wechselseitige Weltbezüge her, d.h. sie bearbeiten Beziehungen zwischen raum-zeitlichen Ordnungen, Dingen und Positionen, sowie zwischen Anschauung, Display und Blick. Ausgehend von konkreten musealen Ausstellungssituationen untersucht der Vortrag, wie sich diese Wechselverhältnisse ausbilden und eine Medialität des Ausstellens beschreibbar machen können.

Susanne Wagner, M.A. ist Projektassistentin im Bereich Bildende Kunst und Film am Haus der Kulturen der Welt (HKW), Berlin. Sie studierte Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar (M.A.) und war von 2015-2019 Promotionsstipendiatin am Kompetenzzentrum Medienanthropologie (KOMA) der Bauhaus-Universität Weimar. Ihr Dissertations­projekt untersucht kritische Situationen des Ausstellens in ethnologischen Museen.

15:45 – 16:00 Pause
16:00 – 17:00

»Die Dinge müssen sich einschwingen.« Ein Kurzbericht aus der Ausstellungspraxis

Interne Präsentation von Susanne Wagner mit anschließender Diskussion

17:00
Abschlussrunde

 

Video-Gastvorträge und Workshops »Forschungsmethoden der Medienkulturwissenschaft«

Im Wintersemester 2020/2021 finden drei öffentliche Gastvorträge mit Workshops zu ausgewählten Methoden der medienkulturwissenschaftlichen Forschungspraxis statt. Die hochschulöffentlichen Videovorträge mit Diskussion finden als Videokonferenz via MS Teams statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

»Medienethnologische Methoden«
mit der Filmemacherin und Ethnologin Dr. des. Anja Dreschke
(Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Donnerstag, 17. Dezember 2020, 14.15-15.45 Uhr

 

 

 

 

 

 

»Ins Archiv. Forschen mit historischen Fotografien«

mit der Medienhistorikerin Mona Wischhoff (GNK Graduiertenkolleg
»Zeugenschaft«, Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Donnerstag, 14. Januar 2021, 14.15-15.45 Uhr

 

 

 

 

 

 

»Mediengebrauch erforschen. Situierte Methoden zwischen »onscreen/offscreen«

mit dem Medienwissenschaftler Dr. Pablo Abend (Universität Siegen/
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle)
Donnerstag, 28. Januar 2021, 14.15-15.45 Uhr

 

 

 

 

 

Die Vortrags- und Workshop-Reihe ist eine Veranstaltung der Professur Medienkulturwissenschaft. Weitere Informationen: gabriele.schabacher@uni-mainz.de

 

 

Konferenz: »gate | keeping – Akteure, Architekturen, Prozesse«

Webkonferenz der Medienkulturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Donnerstag, 19. und Freitag, 20. November 2020

Die Webkonferenz findet via Zoom statt. Wenn Sie an der Konferenz teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Tom Ullrich an. Der Zugangslink wird Ihnen dann in der Woche vor der Konferenz zugeschickt.

Hier zum Konferenzprogramm und den Abstracts der Vorträge.

 

 

Konzeption: Prof. Dr. Gabriele Schabacher | Franziska Reichenbecher, M.A.

Kontakt für Rückfragen: franziska.reichenbecher@uni-mainz.de

Anmeldung zur Konferenz: tom.ullrich@uni-mainz.de

Ringvorlesung „Kontrolle und Überwachung" im WiSe 2020/21

Im Wintersemester 2020/21 findet am FTMK die Ringvorlesung „Medialität der Sinne“ zum Thema von „Kontrolle und Überwachung" statt. Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, die Vorträge finden jeweils montags von 14–16 Uhr als Live-Videokonferenz über Microsoft Teams statt. Das Programm und alle Termine finden sich im Plakat anbei.

Zugang via MS Teams: Studierende und Mitarbeitende der JGU nutzen den Code im35w4i zum Beitritt des Teams „Ringvorlesung“. Externe Gäste sowie für weitere Informationen bitte bei Tom Ullrich melden: tom.ullrich@uni-mainz.de

 

Tagung im Rahmen der Ausstellung »Enter the Void« in der Kunsthalle Mainz

Am Montag, 26. Oktober 2020 11 – 18 Uhr, findet im Rahmen der Ausstellung »Enter the Void« der Kunsthalle Mainz in Kooperation mit dem Gutenberg-Nachwuchskolleg »Zeugenschaft« eine Tagung zu Fragestellungen um das Thema Zeugenschaft statt. Es nehmen Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Disziplinen u.a. Medienkultur-, Film- und Theaterwissenschaft sowie Kunstgeschichte teil.

Die Tagung wird digital ausgerichtet. Das Programm sowie weitere Hinweise zur Anmeldung finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Ausstellung und der Tagung sind auf der Seite der Kunsthalle Mainz zugänglich: https://www.kunsthalle-mainz.de/

 

Video-Gastvortrag mit Diskussion von Dr. des. Hannah Zindel: »Die meteorologische Stadt«

Am Mittwoch, 1. Juli 2020 um 16h (c.t.), findet im Rahmen des Seminars »Smart City? Medien der intelligenten Stadt« ein Gastvortrag von Dr. des. Hannah Zindel (Lüneburg) mit anschließender Diskussion als Videokonferenz statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

Eine Textvorlage zur Vorbereitung (Helmut Landsberg (1973), »The meteorologically utopian city«, in: Bulletin American Meteorological Society, Vol. 54, No. 2, February 1973, S. 86-89) wird auf Anfrage gerne zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Informationen: tom.ullrich@uni-mainz.de

»Digitale Gesichtserkennung« – Dokumentarfilm und Diskussion

Do, 5. Dezember, 20.30 Uhr
Film und Diskussion zum Thema »Digitale Gesichtserkennung«
im CinéMayence (Schillerstraße 11)

Face_it! – Das Gesicht im Zeitalter des Digitalismus
Dokumentarfilm von Gerd Conradt, D 2019, 80 Min.

Einführung und Moderation: Prof. Dr. Dieter Kugelmann (Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz). Mit Beiträgen von Prof. Dr. Gabriele Schabacher (Leitung Medienkulturwissenschaft) und Tom Ullrich (Wissenschaftlicher Mitarbeiter Medienkulturwissenschaft) vom Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft der JGU Mainz.

Angeregt von dem „Pilotprojekt“ zur digitalen Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz, spürt Gerd Conradt der Bedeutung des Gesichts im digitalen Zeitalter nach.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Film.

 

Workshop und Film: »Protestkulturen im Wandel. Medien, Materialität, Spektakel«

Do, 13. Juni 2019, 17.00 - 20.00 Uhr

CinéMayence (Schillerstraße 11)

Vorführung des Dokumentarfilms Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend(2015, Jean-Gabriel Périot) und anschließende Diskussion mit Karl-Heinz Dellwo (RAF-Zeitzeuge, Publizist und Dokumentarfilmer, Hamburg)

Eine deutsche Jugend wirft einen Blick von außen auf die Bundesrepublik Deutschland in der Zeit der aufbegehrenden Jugend der 1960er, den Protesten um 1967/68 und dem Kippen der Bewegung in die Gewalt der RAF. Das Lehrstück in Radikalisierung und den gesellschaftlichen Reaktionen darauf ist beängstigend aktuell, wenn sich auch die Vorzeichen geändert haben. Der französische Regisseur Jean-Gabriel Périot bietet keine einfachen Antworten oder gar Erklärungen an. Er montiert stattdessen ausschließlich Archivmaterial zu einem scharfen Kommentar über Gewalt und Geschichte. Sein Film dokumentiert den Konflikt, der zugleich ein Krieg der Bilder war.

 

Fr, 14. Juni 2019, 9.30 - 13.30 Uhr

Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (Alte Universitätsstraße 19)

Workshop »Protestkulturen im Wandel. Medien, Materialität, Spektakel«

Ulrike Bergermann, Institut für Medienwissenschaft (HBK Braunschweig)
Am Rande des Rasters. Bildzirkulation und Free templates des Standing Man vom Gezi-Park 2013

Tom Ullrich, Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft (JGU Mainz)
Mobile Barrikaden, vertikale Widerstände (1830-2016)

Peter Ullrich, Zentrum Technik und Gesellschaft (TU Berlin)
Überwachung/Gegenüberwachung. Protest Policing zwischen ‚New Visibility‘ und ‚Surveillant Assemblage‘

Konzeption: Tom Ullrich

 

 

 

 

Doktorand*innen-Tagung »DIS(S)-CONNECT I: Wie Medien uns trennen und verbinden«

Interdisziplinäre Doktorand*innen-Tagung am Institut für Film-, Theater-, Medien- und Kulturwissenschaft (FTMK) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vom 25. bis 27. April 2019.

Konzeption, Organisation, Moderation: Franziska Reichenbecher, Dominique Conte, Laura Katharina Mücke, Yana Prinsloo und Dominic Zerhoch.

Call for Papers
Programm

 

Gastvortrag mit Diskussion von Martin Siegler: »Leben am Monitor. Die Vitalfunktionen der Medien«

Am 6. Juni 2018 um 16h (c.t.), Raum P6 (Philosophicum, EG, Jakob-Welder-Weg 18) findet im Rahmen des Seminars »Medien der Überwachung« von Prof. Dr. Gabriele Schabacher ein Gastvortrag von Martin Siegler, M.A. mit anschließender Diskussion statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Eine Textvorlage zur Vorbereitung (Mort, Maggie/Dawn Goodwin/Andrew F. Smith/Catherine Pope (2005): Safe asleep? Human–machine relations in medical practice, in: Social Science & Medicine 61, S. 2027–2037) wird auf Anfrage gerne zur Verfügung gestellt wird.